Der Weg

Die Via Alpina Sacra ist ein persönliches Pilger-Projekt, das zwischen dem 15. Mai und dem 16. September 2018 realisiert werden konnte. Die Route führte 4324 Kilometer (mit 173.000 Höhenmetern im Aufstieg) von Aquilea bis zu den Inseln von Lerins bei Cannes. Auf dem Weg durch alle acht Alpen-Anrainerstaaten lagen über 200 der größten, schönsten, interessantesten, ältesten, höchstgelegenen und bedeutendsten Wallfahrtsorte, Kirchen, Klöster und Heiligtümer des Alpenbogens. Mit im Gepäck: ungefähr 1.500 Gebetsanliegen von Menschen aus der ganzen Welt, aufgeteilt auf die verschiedenen Stationen des Weges.



Der Pilger

Patriarchaler Bartträger, Langstrecken-Spaziergänger, Joghurt-Liebhaber, Speiseeis-Vertilger, Hunde-Flüsterer, Kuh-Kommunikator, Kangal-Futter, Stechmücken-Verachter und Pferdefliegen-Schläger sind nur einige pilgerbezogene Epitheta des katholischen Priesters Johannes Maria Schwarz. Der gebürtige Oberösterreicher mit kirchlicher Heimat im Fürstentum Liechtenstein schnürt schon seit seiner Kindheit Wanderschuhe an die Füsse. Auf seiner bislang längsten Fussreise 2013-14 legte er 14.000 Kilometer durch 26 Länder zurück. Diesen Sommer soll es ein vergleichsweise kurzer Weg über die Alpen sein. Das Terrain und das verfügbare saisonale Zeitfenster machen diesen Weg jedoch zu einer besonderen Herausforderung.

Geschichten

Das Leben schreibt Geschichten. Das Leben auf dem Pilgerweg auch. Und hier sind ein paar Möglichkeiten, "mitzulesen":



Bilder vom Weg finden sich auf meinem Instagram Konto: (4kmhpunktcom). Das Ganze bequem über die Instagram App für das Smartphone oder traditionell am Browser.
 

Beginnend mit 2. Februar 2019 erscheint jeden Sonntag eine Folge auf dem youtube Kanal von kathmedia. Abonnieren und die "Benachrichtigungen" über das Glockensymbol neben den Abonnieren-Button zu aktivieren.
 

Ein Tagebuch mit ca. 450 Seiten und ca. 900 Bildern ist wieder im Entstehen! Im Mai, Juni sollte das Werk aus dem Druck kommen. Wer möchte, kann sich hier eintragen, um beim Erscheinen informiert zu werden.

Spuren Hinterlassen

Es wäre schön, wenn diese Reise auch eine ganz konkrete, sichtbare Spur hinterlässt. Aus diesem Grund soll durch diesen Weg die Renovierung der Kapelle am Mont Thabor (3178 m) in Frankreich unterstützt werden. Sie hat in den vergangenen Jahrzehnten durch das Abschmelzen des Permafrosts stark gelitten. Als katholischer Pilgerort ist diese Kapelle westenlich älter als ihre erste urkundliche Erwähnung 1694. Damals beschreibt die Pfarrchronik, dass das Kirchlein baufällig geworden sei, sodass kaum mehr die Messe gefeiert werden könne. Der Mont Thabor, dessen Wurzeln bis ins Mittelalter reichen dürften, gehört damit zu den ältesten menschlichen Stätten der Alpen, die über 3000 Metern liegen.



Sobald von den Verantwortlichen konkrete Sanierungspläne vorgelegt werden können, werde ich auf dieser Seite und auf dem Youtube Kanal informieren, wie man die Renovierung unterstützen kann.

Fachgesimpel

Vor der Reise gab es eine Besprechung zur dahinterliegenden Idee mit den Gebetsanliegen und natürlich Infos zur Ausrüstung. Eine Nachbesprechung der Ausrüstung - mit ihren tatsächlichen Stärken und Schwächen - wird auf jenem Youtube Kanal noch folgen.

    






Impressum: Kpl. Johannes M Schwwarz, Oberpuchenauerstr. 11, A-4048 Puchenau, vas[ÄT]4kmh.com